Die 25 besten Fantasy Bücher

Dieses Giveaway, das Sie bittet, Ihre Lieblings-Fantasy-Bücher in der realen Welt zu empfehlen, wird von The City of Lost Fortunes by Bryan Camp gesponsert.

Das Schicksal von New Orleans liegt in den Händen eines eigensinnigen Gauners in diesem Roman der Götter, Spiele und Monster.

Jude liegt seit dem Sturm, der so viele Dinge verloren hat, dass er sich vor seiner eigenen Macht, seinem göttlichen früheren Arbeitgeber und einer Schuld gegenüber dem Glücksgott von New Orleans versteckt. Doch sein sechsjähriger Ruhestand endet abrupt, als der Glücksgott ermordet wird und Jude zurück in die Welt gezogen wird, die er so verzweifelt zu verlassen versuchte. Eine Welt voller Magie, Monster und Wunder. Eine Welt, in der er herausfinden muss, wer für den Tod des Glücksgottes (888Casino) verantwortlich ist, die Handlung aufdecken muss, die die Seele der Stadt bedroht, und entdecken muss, was sein Talent für verlorene Dinge ihm schon immer zu zeigen versucht hat: was es bedeutet, der Sohn seines Vaters zu sein.

Weit entfernte Königreiche sind alle gut und schön, aber ein Fantasy-Roman in der realen Welt, die wir kennen, kann wirklich die Phantasie anregen, während wir unser tägliches Leben gestalten. Wir haben Sie gebeten, uns Ihre Auswahl für diese Bücher im Austausch für einen Giveaway-Eintrag mitzuteilen, und hier sind nur einige Ihrer Einsendungen:

Die sterblichen Instrumente von Cassandra Clare

Die Ballade des Schwarzen Tom von Victor LaValle

Bube von Kinrowan von Charles de Lint

Neun Prinzen in Bernstein von Roger Zelazny

Jonathan Strange & Mr. Norrell von Susanna Clarke

Amseln von Chuck Wendig

Krieg um die Eichen von Emma Bull

Wiegenlied von Chuck Palahniuk

Laufen mit dem Dämon von Terry Brooks

Halbauferstehung Blues von Daniel Jose Older

Die Nymphen der Felsenwohnungen von Mario Acevedo

Haut von Kathe Koja

Darkfever von Karen Marie Moning

Amerikanische Götter von Neil Gaiman

Halbe Magie von Edward Eager

Experimentalfilm von Gemma Files

Mond genannt von Patricia Briggs

Geek Love von Katherine Dunn

Nachtschicht von Lilith Saintcrow

Die leuchtenden Mädchen von Lauren Beukes

Sturmfront von Jim Butcher

Das kälteste Mädchen in Coldtown von Holly Black

Schuldgefühle von Laurell K. Hamilton

Unsere Liebe Frau der Finsternis von Fritz Leiber

Gejagt: The Iron Druid Chronicles, Buch Eins von Kevin Hearne

Der neue Fantasy-Roman von Moira Ashly

Der Fantasy Roman GHOROMARI – DER WEG ZURÜCK erzählt die Geschichte der Autorin Josefine Wolters, die sich ihren Traum von einem eigenen Haus auf dem Land erfüllt. Sie findet ein einsam gelegenes Anwesen, in das sie sich trotz anstehender und umfangreicher Renovierungsarbeiten sofort verliebt und hofft, dort die nötige Ruhe zu finden, um ihrer Arbeit nachgehen zu können. Schon bald nach dem Umzug aber passieren Dinge, die genauso unerklärbar wie utopisch erscheinen. So taucht bereits in der ersten Nacht im Garten ihres neuen Heimes ein Mann auf, der immer wieder erscheint und Josefine schlaflose Nächte bereitet. Ihr Lebensgefährte scheint ihr kein Wort zu glauben. Josefine findet jedoch Gehör bei einem vollkommen fremden Mann, zu dem sie sich von Anfang an hingezogen fühlt. Hin- und hergerissen zwischen all diesen Geschehnissen muss Josefine nun auch noch miterleben, wie ihre langjährige Beziehung beinah über Nacht zerbricht. Doch wo eine Tür geschlossen wird, tun sich weitere auf. Josefine schließt neue Freundschaften und erfährt, dass es weit mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, als sie zunächst angenommen hatte. Sie wird in eine Welt geleitet, die ihre eigene Vergangenheit für sie enthüllt, aber weit in der Zukunft liegt.

Der Roman ist ein Fantasy-Liebesroman, der von Magie, Mystik, Zeitreisen und Abenteuer handelt. Die Autorin hat auf dem Weg bis zur Entstehung dieses Fantasy-Romans selbst viele spirituelle und esoterische Werke gelesen. Viele der wunderbaren Weisheiten aus diesen Büchern und eigens gemachte Erfahrungen brachten Moira schlussendlich dazu, diese in einem Roman zu verarbeiten und den Lesern so zugänglich zu machen.

Dem ersten Band: „GHOROMARI – Der Weg zurück“ soll bald ein zweiter folgen.

Rumi – Der Pfad zur Liebe

Mevlana Celalleddin Rumi, ist  der meistgelesene Poet weltweit und er gehört zu den außergewöhnlichsten Persönlichkeiten! Er war nicht nur ein einzigartiger Poet und Lyriker, sondern auch ein großer Mystiker und Gelehrter. Sein großes Werk Mesnevi ist ein lyrisches Meisterwerk, in dem er in über 25 000 Gedichtsdoppelversen  Geschichten, Erkenntnisse und höhstes spirituelles Wissen weitergibt.

Wenn man schon die Anzahl der Verse betrachtet, erkennt man seine außergewöhnlichen Fähigkeiten! Doch dies ist Angesichts seines Wissens, die er uns Menschen als Geschenk hinterlassen hat, nur zweitrangig. Mevlana, viele Menschen kennen ihn nur unter seinem Beinamen Rumi, schenkte uns einen spirituellen Schatz. Jeder der auf der Suche ist nach dem Sinn unseres Daseins, wird in seinem Werk Mesnevi viele Antworten auf seine Fragen finden. Rumi war ein Mensch, der keinen Unterschied unter den Menschen machte.

Er liebte alle Menschen und die Menschen liebten und lieben Ihn. Jeder Mensch war nach seiner Ansicht es wert, geliebt und gerettet zu werden. Seine Botschaft richtet er an alle Menschen, den wir alle sind auf dieser Welt, nur Gast und wir werden wieder zu unserem Ursprung und zu unserer Heimat zurückkehren. Was ist das Wichtigste auf dieser vergänglichen Welt, in der wir alle leben? Ganz bestimmt nicht unser Status und auch nicht Macht oder Reichtum! Diese Dinge werden wir alle zurücklassen, wenn wir diese Erde wieder verlassen müssen. Was zählen wird ist unser Seelenheil!

Die Seele – darüber wissen wir im Grunde genommen sehr wenig, trotzdem weiß jeder, dass es eine Seele gibt! Was ist die Seele? Wie gelangen wir zum Seelenheil? Woher kommen wir und wohin werden wir gehen? Wie muss ein Mensch sein, damit er sich diese kostbare Seele auf ewig verdient, die er für dieses Erdenleben nur geliehen bekam?

Mevlana ein Beispiel eines vollkommenen Mystikers, gibt uns viele Beispiele wie wir unsere Seele zur Vollkommenheit führen. Er nimmt die Angst vor dem Unsichtbaren und Unbekannten und zeigt mit seiner barmherzigen Art, in vielen Beispiel Geschichten, wie wir unser Ego und die Eigenschaften unseres Körpers besser verstehen! Wir alle sind ein Teil des großen Ganzen und wandeln nun auf der Bühne der Erde! Bis zu dem Tag an dem wir zurück gerufen werden! Der Schlaf so beschreibt es Rumi, ist der Bruder des Todes! Was passiert wenn wir schlafen? Was passiert wenn wir sterben? Gibt es ein Leben nach diesem Leben? Anhand des Beispiel der Mystiker zeigt er uns wie ein Mensch sein sollte! Mit seinem Ruf: Komm! Komm wer du auch bist! Ruft er alle Menschen auf, zum Weg der Hoffnung, der Liebe und der Toleranz und zeigt den Weg zur ewigen Barmherzigkeit! Das Buch: “Der Pfad zur Liebe”, ist eine Auswahl aus dem großen Werk Mesnevi. Für alle Suchenden und Liebenden soll, dieses Buch einen Einblick vermitteln in dieses spirituelle Meisterwerk. www.pfad-zur-liebe.de

Unabhängiger Journalismus – Der Infosperber

Unabhängigen Journalismus– gibt es so etwas überhaupt? In der einen oder anderen Art und Weise scheinen mittlerweile so gut wie alle gängigen Medien von wirtschaftlichen, politischen, weltanschaulichen oder religiösen Interessen abhängig und von einer riesigen PR Maschinerie beeinflusst zu sein, was leider zur Folge hat, dass die Meinungen der Konsumenten ganz gezielt in bestimmte Richtungen gelenkt werden können. Eine der wenigen Medienplattformen, die zumindest versucht, einen unabhängigen Journalismus zu fördern, ist der Infosperber. Hinter der Plattform Infosperber steht die schweizerische Stiftung zur Förderung unabhängiger Informationen, die nicht unter dem Druck von Einschaltquoten oder Leserzahlen steht und laut eigenen Angaben nicht käuflich ist, sondern sich durch Spenden interessierter Leser finanziert. Erklärtes Ziel des Infosperbers ist es, in ihrer Berichterstattung auch ungewöhnliche oder in anderen Medien vernachlässigte Perspektiven und Zusammenhänge darzustellen, die dominierenden Medien zu ergänzen und die Möglichkeiten einer unabhängigen Meinungsbildung der Leserschaft hierdurch zu fördern beziehungsweise überhaupt erst möglich zu machen. Die Themengebiete, mit denen der

Infosperber sich befasst, könnten kaum unterschiedlicher oder weit gefasster sein. Es kann hier um Persönlichkeiten oder berühmte Menschen wie es Papst Benedict eine ist, und deren Verhaltensweisen und Ansichten ebenso gehen, wie um Themen zur Gesundheit, beispielsweise den laufenden Diskussionen über Organspenden und den eventuell anstehenden Änderungen der rechtlichen Grundlagen, oder auch um Beiträge über Fernsehsendungen, wie zum Beispiel die Sternstunde und darüber, dass so eine schweigsame Sternstunde bisweilen sehr viel erleuchtender und informativer sein kann, als eine, in der permanent gequatscht wird. Politisch und gesellschaftlich relevante Themen werden von mehreren auch mitunter ungewöhnlichen Seiten beleuchtet, was im sonstigen Einheitsbrei der gängigen Medien durchaus wohltuend wirken kann.

Geheimnisse des Lebens

Die Welt mit anderen Augen sehen: Wir Menschen machen uns überwiegend Sorgen um das Leben in dieser Welt und zu wenig über das, was danach kommt. Wir haben Träume, Wünsche und Begierden hinter denen wir ein Leben lang hinterherjagen. Wir vernachlässigen dabei zu sehr, unsere spirituelle Seite, die eigentlich unsere wahre Identität ist. Wer nicht an eine spirituelle Welt glaubt, für denjenigen wird dieses E-Book eine neue Erfahrungswelt und Sichtweise eröffnen.

Wir haben nicht nur diesen Körper, sondern auch eine unsterbliche Seele, die schon vor dem Erdenleben existierte. Die Seele hat keine materiellen Bedürfnisse wie der Körper. Ihre Nahrung ist anders, als die des Körpers, sie sehnt sich nach der Einheit ihrer spirituellen Herkunft zurück. Der Prophet Mohammed sagte: „Die Menschen sind wie Schlaf, sie werden aufwachen, wenn sie sterben“. Die aus unsichtbarem Licht erschaffene Seele, hat ihr früheres Leben vergessen, wenn der Körper stirbt, wird die Erinnerung wieder ganz zurückkommen. Dann wird die Seele lachen und sagen: „Was waren die Sorgen und die Leiden im Traum des Erdenlebens, wie konnte ich die wahre Wirklichkeit vergessen? Warum konnte ich nicht erkennen, das die Sorgen, Täuschung und Traum waren.“ Das Ego will nicht gerne an die Vergänglichkeit des Lebens denken. Doch sind wir mal ganz ehrlich, diese Welt ist vergänglich. Ich weiß, keiner will gerne über den Tod nachdenken, doch täglich sterben Menschen, genauso wie täglich neue auf die Welt kommen. Wir haben Angst über den Tod nachzudenken, weil wir ja „Mitten“ im Leben stehen, doch Angst besiegt man nur, wenn man sich ihr stellt. Angst müssen wir vor dem Tod nicht haben, eher das wir den wahren Sinn des Lebens nicht erkennen. In den Offenbarungen verspricht Gott, dass die guten mit dem Paradies belohnt werden und nie wieder Kummer, Sorgen und Leid erfahren werden. Die Tür der Hoffnung, der Weg zu Gott, steht solange man lebt offen. Die Spirituell wachen sehnen sich nach der Wiedervereinigung mit Gott und haben deshalb keine Angst vor dem Tod.

Ghostwriter, die neuen Buchmacher

Die meisten Menschen wissen, was ein Ghostwriter ist. Jemand, der etwas schreibt, dieses aber nicht unter seinem Namen veröffentlicht. Der eigentliche Autor ist nämlich jemand anders und der Ghostwriter bleibt stets dezent im Hintergrund. Wer heute einmal durch eine Buchhandlung schlendert und in den Regalen stöbert, dem fällt sicher auf, dass es heute andere Bücher gibt, als früher. Solche nämlich, die ein Ghostwriter geschrieben hat, die aber unter einem bekannten Namen veröffentlicht werden. Viele prominente Namen zieren heute die Buchcover. Von Dieter Bohlen, über Daniela Katzenberger bis zu Nationalspieler Philip Lahm. Sie alle haben etwas gemeinsam: Ghostwriter standen ihnen zur Seite und haben ihnen beim Verfassen mindestens geholfen, wenn nicht gleich das ganze Buch geschrieben. Und das lohnt sich, denn Promi-Bücher gehen weg wie die warmen Semmeln. Ein lukratives Geschäft für Ghostwriter, die Autoren selbst und natürlich auch die Verlage. Schreiben lassen, statt selber schreiben ist salonfähig geworden. Man geht sogar davon aus, dass in den USA etwa achtzig Prozent aller Sachbücher aus der Feder der Ghostwriter stammen.

Es sind aber nicht nur die Bücher der VIPs, die auf diese Weise hergestellt werden. Ein eigenes Buch zu verfassen ist auch für Firmen, Freiberufler, Unternehmer und Manager zu interessant. Sie alle engagieren Ghostwriter, um beispielsweise eine Firmenchronik schreiben zu lassen, ein Kochbuch, oder auch einen Ratgeber zu einem bestimmten Thema. Warum? Weil es eine gute PR ist.

Ghostwriter verstehen ihr Handwerk und so kann zum Beispiel eine Firma von diesem eine Chronik verfassen lassen, die fast so interessant oder spannend ist, wie ein Roman. Eine weitere Tatsache, die für volle Auftragsbücher bei der Zunft der Ghostwriter gesorgt hat, ist der Digitaldruck. Während man früher hohe Startauflagen brauchte, um ein Buch überhaupt kostendeckend verlegen zu können, ist es heute möglich, selbst wenige Stückzahlen zu drucken.

Wie lassen sich Patente recherchieren?

Wie recherchiert man Patente? Bei der Forschung an neuen Ideen ist es erstens wichtig zu prüfen, ob für ähnliche Entwicklungen schon Patente vergeben wurden und zweitens die Patentvalidität rechtlich unzweifelhaft ist. Um Patentinformationen zu suchen und die Patentvalidität zu überprüfen, ist eine sehr sorgfältige Recherche unumgänglich. Diese Suche erfolgt üblicherweise in speziellen Patentdatenbanken. Grundsätzlich bieten sich dabei zwei Möglichkeiten zur Patentrecherche an: Zum einen kann man anhand der Internationalen Patentklassifikation IPC suchen, zum anderen durch eine Freitextsuche nach Schlagworten. Patentrecherche mittels der Internationalen Patentklassifikation Diese internationale Klassifikation ist eine global einheitliche Zuordnung von Erfindungen in viele verschiedene Patentklassen nach den Kriterien Funktion oder Anwendung. In insgesamt 65000 Notationen ist das gesamte Gebiet der Technik dabei allumfassend aufgeschlüsselt. Im IPC gibt es die sogenannten Ordnungseinheiten zur Beschreibung von wichtigen technischen Eigenschaften einer

Erfindung. Um ein Patent möglichst klar und eindeutig zu charakterisieren, wird es zusätzlich zur Hauptpatentklasse noch ein oder mehreren Nebenklassen zugeordnet. Damit ist die Internationale Patentklassifikation IPC eine sehr gute Recherchehilfe um Patentinformationen unabhängig von der Sprache, in der sie verfasst sind, aufzufinden. Patentrecherche mittels Freitextsuche Eine Freitextsuche stellt den Versuch einer Patentrecherche in Patent Datenbanken mit simplen Schlagwörtern dar. Die übliche Patentsprache mit ihren vielen umschreibenden Begriffen erschwert aber eine Freitextsuche. Wenn allerdings die Suche mit vielen äquivalenten Wörtern durchgeführt wird, bestehen gute Erfolgschancen. Es ist aber wichtig zu wissen, dass eine Freitextsuche immer nur das Titelfeld eines Patents durchsucht und in wenigen Fällen noch die Patentzusammenfassung. Diese Art der Recherche kann aber trotz ihrer Unsicherheit bei der Überprüfung der Patentvalidität nützlich sein, um zunächst einmal relevante Patentklassen überhaupt zu finden.

24h und 7 Tage die Woche für unsere Mandanten

In der heutigen Zeit lebt die Geschäftswelt rund um die Uhr, und auch rund um den Globus. Die Globalsierung mit ihren internationalen Märkten und wirtschaftlichen Kontakten bringt das automatisch mit sich. Eine moderne Kommunikation macht auch vor dem offiziellen Büroschluss keinen Halt, so dass sich regelmäßig während der Ruhe- und Nachtstunden Arbeiten ansammeln, die am nächsten Morgen als erstes gesichtet werden müssen. Eine Webpräsenz, so wie die von dury.de sorgt dafür, dass Interessenten zeitunabhängig alle Veröffentlichungen und Beiträge einsehen und mit ihnen arbeiten können. Das gilt unter anderem auch für die Beiträge Markenrecht, ein Fachgebiet der Rechtsanwaltskanzlei Dury mit Hauptsitz in Saarbrücken. Heutzutage ist das Markenrecht recht eng mit dem Internetrecht, dem IT-Recht oder mit dem Telemedienrecht verknüpft. Die Marke ist ein geistiges Eigentum, das dem Urheber gehört; also demjenigen, der sie geschaffen hat. Das Recht muss gewahrt und geschützt werden. Vielfach wird dieses Recht verletzt, und zwar sowohl absichtlich als auch

unbeabsichtigt. Bei derartigen Unstimmigkeiten sind Rechtsexperten gefragt, so wie die Rechtsanwaltskanzlei Dury mit ihrer fachanwaltlichen Beratung für IT-Recht. Die Beiträge Markenrecht, die auf dury.de regelmäßig publiziert werden, sind für die Mandanten überaus hilfreich. Sie können sich über aktuelle Urteile oder Rechtsauffassung zu bestimmten Sachverhalten informieren. Und manches, was in Deutschland, in den EU-Mitgliedsländern oder auch weltweit geschieht, ist auch einfach nur interessant zu lesen. Im konkreten Einzelfall kommt der Betroffene um die Beratung eines Fachanwaltes nicht umhin. Denn eine Verletzung des Markenrechtes ist kein Kinderspiel, denn es steht für den Rechteinhaber sowohl ideell als materiell sehr viel auf dem Spiel.

Zoll – Schulungen

Das Zollrecht ist sehr umfangreich und für viele Leute ein Buch mit sieben Siegeln. Wer in einem Unternehmen arbeitet, das im Import und Export tätig ist, sollte allerdings mit einigen grundsätzlichen Bestimmungen vertraut sein. Abhängig von den eigenen Aufgaben und den Verantwortlichkeiten sollten die Mitarbeiter über das entsprechende Know-how verfügen, damit ihnen keine Fehler unterlaufen. Am besten ist es, über eine Schulung Zoll, Umsatzsteuer und Außenwirtschaftsrecht kennenzulernen. Diese Seminare bilden eine gute Voraussetzung für die Mitarbeiter, die im Anschluss die zu verzollenden Waren vorbereiten müssen. Beim Zollrecht geht es im Allgemeinen um die Einfuhr von ausländischer Ware. Abhängig von dem Status der Teilnehmer wird Grundlagenwissen vermittelt oder weiterführendes Know-how für die Experten. Zollverfahren werden ebenso vorgestellt wie spezielle Beschränkungen im Rahmen der Einfuhr. Es geht um Präferenzabkommen sowie um vereinfachte Maßnahmen, die den Zollprozess optimieren.

Eine solche Zollrecht-Schulung hat zum Ziel, die Zeit der Lieferung und Beschaffung zu verkürzen, damit in der Folge die Kosten der Bearbeitung gesenkt werden können. Die Zollverfahren sind finanziell und wirtschaftlich betrachtet von großer Wichtigkeit für die Unternehmen im Import- und Exportgeschäft. Auch wenn die Zollabgaben nicht eingespart werden können, bieten sich häufig Möglichkeiten, die Abläufe zu verbessern und damit die Kosten zu verringern. Unternehmen, die am Außenhandel teilnehmen, sehen den direkten Zusammenhang von Zollrecht und Umsatzsteuerrecht. Auch hier sollten die verantwortlichen Mitarbeiter gut geschult sein, damit der Außenhandelsverkehr sicher und korrekt abläuft, sowohl innerhalb der Europäischen Union als auch mit Drittländern. Das Außenwirtschaftsrecht mit der entsprechenden Außenwirtschaftsverordnung regelt den Verkehr von Waren, Dienstleistungen und Zahlungen. Damit ist es für Im- und Exportfirmen ebenfalls ein wichtiges Thema.

Verlassenschaftsverfahren im österreichischen Erbrecht

Nach jedem Todesfall wird in Österreich automatisch per gerichtlicher Anordnung ein – und das gibt es so nur in Österreich – Verlassenschaftsverfahren eingeleitet. Die Hauptaufgabe beim Verlassenschaftsverfahren ist dafür zu sorgen, dass der Wille des Verstorbenen umgesetzt wird. Notare stellen ihre Befähigung im Verfahrensrecht und im Erbrecht den potentiellen Erben zur Verfügung. Der Notar betreut das Verlassenschaftsverfahren und informiert alle beteiligten Personen detailliert über Rechte und Pflichten. Dem zuständigen Notar gilt die gesetzliche Aufforderung, das Verlassenschaftsverfahren durchzuführen. Der Notar ist vor Ort in direkter Nähe des letzten Wohnsitzes des Verstorbenen tätig.

Der Notar als Gerichtskommissär bei Verlassenschaftsverfahren ist für die geordnete Durchführung der Verlassenschaft verantwortlich. Notare wahren immer Diskretion gegenüber Dritten. Auch das Bankgeheimis wird verständlicherweise eingehalten. Verlassenschaftsverfahren haben die Absicht, im Falle aufzuteilenden Erbesalle vermögensrechtlichen Sachverhalte im Sinne des Verstorbenen zu vollführen und das Hab und Gut geordnet an die Nachkommen und Erben zu übergeben. Der Notar informiert alle beteiligten Personen über die Rechte und gangbaren Antragsmöglichkeiten. Verlassenschaftsverfahren starten mit der Todesfallaufnahme. Der Notar lädt jegliche Personen ein, die über die persönlichen und vermögensrechtlichen Belange des Verstorbenen Bescheid wissen. Notwendige Unterlagen für die Aufnahme des Todesfalls sind: Bausparverträge (letzter Beleg) mit Bausparinstitut und Vertragsnummer.

Lohn/Ruhestand: Versicherungsanstaltund Arbeitgeber sowie Sozialversicherungsdaten. Alternative Depotkonten, Girokonten, Handelspapiere (letzte Auszüge): Bankinstitute und Kontonummern. Anordnung der nächsten Verwandten (Ehegatten, Kinder, Enkel, Eltern, Geschwister) mit Standesurkunde und alle wesentliche Telefonnummern. Sparbücher; Bankinstitute und Sparbuchnummern. Schließfächer wie auch Safes: Bankinstitute plus Fachnummern. So bezeichnete Todesfallkosten: Rechnungen etwa von Beerdigungsinstituten, Anzeigen,Grabpflege, Trauermesse, Blumen und Grabschmuck, Trauerkarten oder sonstige Drucksorten. Adoptionsurkunden und Gerichtsbeschlüsse über die Sachwalterbestellung. Testamentarische Urkunden, Eheverträge, Erb≡ und Pflichtteilsverzichtsverträge. Liegenschaften: Grundbuch ebenso wie Einlagezahl, Einheitswertbescheid vom zuständigen Finanzamt.Schulden: offene Pflegekosten, Krankenhausbeiträgewie auch Schulden plus Darlehensschulden, Bürgschaften. Sterbeversicherungen, Lebensversicherungen: Versicherungsunternehmen und Polizzennummern. Wird all das – soweit möglich – vorgelegt, schließt die Todesfallaufnahme und das eigentliche Verlassenschaftsverfahren beginnt und ist dann zu Ende, wenn dem Willen des Erblassers sowie den Rechten der Erben entsprochen wurde.